Warum ist die Selbstliebe für jeden Menschen existenziell?

Portrait Christiane Laakmann von Andreas von Tempelhoff

Christiane Laakmann

Christiane: Weil es letztendlich die EINZIGE wahre Liebe ist. Wenn wir unser SELBST vollumfänglich  lieben, dann sind wir Liebe.

Solange wir uns selber nicht lieben, wollen wir diese Liebe immer von außen bekommen und diese Bedürftigkeit ist auf Dauer anstrengend für unsere Umwelt und die Menschen ziehen sich von uns zurück.
Dadurch werden unsere Bedürftigkeit, unsere Enttäuschung und unsere Wut auf die Welt noch größer.

Wenn wir anfangen zu geben, was wir für uns wünschen, können wir empfangen, was für uns vorgesehen ist.

Foto: Ulla Frens privat

Ulla Frens

Selbstliebe braucht Sanftheit, Vergebung und Mitgefühl.

Und je stärker wir in die Schwingung der Liebe gehen,
desto weniger kann mich das AUßEN beeinflussen.

Ulla:
Wenn wir achtsam und in Liebe mit uns selbst umgehen, können wir Liebe leben.
Wir haben Freude am Leben ; das Leben wird leicht.

Also: Selbstliebe lässt uns erstrahlen – von innen heraus.

Welche Auswirkungen hat fehlende Selbstliebe auf die berufliche Entwicklung und auf Liebesbeziehungen?

Christiane: Wie oben schon beschrieben: Menschen ohne Selbstliebe sind auf Dauer anstrengend. Es fehlt die emotionale Reife und im beruflichen Kontext fehlt oft die Klarheit. Menschen ohne Selbstliebe opfern sich oft auf aus Sehnsucht nach Anerkennung. Bleibt die dann aus, werden sie wütend und rebellisch. Oder halt passiv aggressiv. Damit wird der gesunde Energiefluss in einem Unternehmen gestört und damit der gemeinsame Erfolg torpediert.
In einer Liebesbeziehung gibt es bei mangelnder Selbstliebe starke Fusionswünsche. Diese permanente Bedürftigkeit treibt den Partner unbewusst weg. Somit bestätigt man sich unbewusst wieder, dass man ja auch nicht liebenswert ist. Das ist eine fatale Dynamik. Für mich wird diese am besten in dem Modell der Psychology of Vision nach Lency & Chuck Spezzano erläutert.
Und da alles verbunden ist, wird sich unsere mangelnde Beziehungsfähigkeit in Liebesbeziehungen auch immer in unserem Beruf widerspiegeln.
Menschen können zwar scheinbar erfolgreich sein, ist das Fundament aber AUFOPFERUNG und nicht die sinnerfüllte Freude der Hingabe ist es nur eine Frage der Zeit, wann Burn-Out, Depressionen oder anderen Krankheiten folgen.

Ulla: Fehlende oder mangelnde Selbstliebe führt zu Hass, Groll, Wut und Wutanfällen: Es kommt zu leblosen Beziehungen, Streit, Machtkämpfen, Selbstverurteilungen, Erschöpfung – das kann sich auch körperlich manifestieren und krank machen.
Aus meiner Sicht ist jeder Wutanfall ein Angriff gegen uns selbst – das darf heilen, wir dürfen mit uns und unseren Mitmenschen sanft und achtsam umgehen. Dann können wir so richtig erfolgreich sein- sowohl in unseren Beziehungen, als auch im Beruf.

Ist man eigentlich egoistisch, wenn man sich um sich selbst kümmert und sich wichtig nimmt?

Ulla: „Du bist egoistisch“ ist für mich eine Bewertung, eine Be-/Verurteilung – im Grunde fühlt sich der Sprecher nicht genügend beachtet.
Wer an sich und seine Bedürfnisse denkt und gut und achtsam für sich sorgt, lebt nicht im Mangel und kann so jede Menge geben….ist also alles andere als egoistisch …

Mit welchen Methoden wollt Ihr toxische Gefühle – wie Angst, Wut, Trauer, Hass – bei den Teilnehmern des Selbstliebe-Workshops in Liebeserklärungen verwandeln?

Christiane: Letztendlich geht es immer um Bewusstwerdung. Ulla und ich haben die Gabe Muster, Emotionen, Glaubenssätze und Strukturen bei unseren Teilnehmern zu sehen. Wir verbalisieren diese und sind dabei mit unserem Gegenüber verbunden. Alleine dadurch wird schon ein Prozess ausgelöst. Dann laden wir ein, die Emotionen, die hochkommen zu fühlen …. durchzufühlen…. dabei werden Informationen im Zellsystem gelöscht oder verändert. Und das Ganze ist ein permanenter Übungsprozess und einen lebenslange Entscheidung der Präsenz für uns. Und letztendlich sind wir nur ein Kanal für die Heilung, die immer für uns da ist, wenn wir dem Himmel vertrauen.

Ulla: Uns den Emotionen stellen, sie wahrnehmen, annehmen, ernst nehmen, uns durchfühlen – Schritt für Schritt, bis wir sie loslassen können, sie gehen können. Welche Methoden oder Übungen wir auswählen, ist ganz individuell – es kommt intuitiv in der jeweiligen Situation, was es für die Heilung braucht.

Warum bleiben Menschen so gerne in Situationen oder Beziehungen, die ihnen überhaupt nicht gut tun und das Selbstwertgefühl schwächen?

Christiane: Aus Gewohnheit, aus Angst die persönliche Komfortzone zu verlassen, um es den Eltern oder anderen Menschen zu zeigen, wie schlecht sie sich gekümmert haben.
Es gibt eine Vielzahl von Gründen. Und es braucht eine vertrauensvolle, stabile Beziehung, Mitgefühl, Hingabe und Vertrauen auf die Heilkraft des Himmels ,dann gehen Menschen neue Wege.

Ulla: Angst vor Reflexion und Angst vor Veränderungen spielen dabei eine große Rolle. Denn Veränderungen bringen erst einmal Unsicherheiten – Wir sehnen uns nach Sicherheit, Geborgenheit, Anerkennung, Stabilität

Wir haben ja alle bestimmte Glaubensgrundsätze, Lieblingsgefühle und Konzepte über uns im Kopf. Warum ist es wichtig, diese loszulassen und seine Vorstellungskraft zu erweitern?

Ulla: Oh ja, wir haben so viele Konzepte über uns und auch innere Kritiker in uns…Jeder negative Glaubenssatz, jedes Konzept ist ein Angriff gegen uns selbst – also genau das Gegenteil von Selbstliebe und warum die wichtig ist, ist die Einstiegsfrage gewesen.

Wie schaffen wir es einen freundlichen Blick – vor allem im Alltag – auf uns zu behalten?

Ulla: Da kommt spontan: DRANBLEIBEN – Achtsamkeit im Alltag – bei jeder Handlung, jedem Gedanken.

Warum lohnt es sich, in das eigene Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein zu investieren, wenn einem immer wieder dieselben Konflikte und Probleme begegnen?

Christiane: Es scheint so als ob es immer dieselben Konflikte und Probleme sind. Letztendlich sind es aber alles unterschiedliche Erscheinungsformen des Kernproblems. Und zwar der Illusion, dass wir von GOTT getrennt sind. Erst wenn wir diese Illusion durchdrungen haben, den Vorhang sozusagen auf Seite geschoben haben, werden wir erkennen, dass es gar keine Probleme gibt. Das es immer nur das unendliche All-EinsSEIN gibt.
Und das ist einfach und kompliziert.Und ganz pragmatisch: Mit Menschen, die sich selber lieben macht, es einfach mehr Spaß im Leben. Sie sind unwiderstehlich und wer hat keine Lust auf Unwiderstehlichkeit?

Ulla: Je klarer wir selbst sind, desto klarer und authentischer sind wir….

Wenn Liebe ein Geburtsrecht ist. Wie holt man sich diesen Glauben als Erwachsener wieder zurück ins eigene Leben?

Christiane: Indem man liebt!!!!

Ulla: Durch Liebe – lebe Liebe, liebe das Leben ☺

Für welche Menschen, ist der Selbstliebe-Workshop eine sinnvolle Investition?

Christiane: Für jeden, der Lust auf Unwiderstehlichkeit hat.

Ulla: Für JEDE/JEDEN, der erstrahlen möchte!!

Ja, du willst mehr Selbstliebe buchen! Hier kannst du dich sofort anmelden.
Du brauchst mehr Infos zum Kurs. Und wer sind eigentlich Christiane und Ulla?

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!